Zum Inhalt springen

Die Tage verfliegen….

…. schnell noch ein neues Waschbecken, einen Schwimmer, Generalüberholen eines Tores, Rohrbruch sichten und erste Hilfe leisten, mind. noch vier Stühle bauen, Material suchen, neues Material ( z. B. Stecker, Rohre ) reparieren, Elektriker einweisen, Geschenke für zu Hause suchen, Kabel verlegen, Fotos,Filme, Fotos, Filme, Seilchenspringen lassen …..

Die Liste der Sachen fürs nächste Mal wird immer länger, einiges ist einfach nicht aufzufinden. Andreas wollte einen Rohrbruch in Kophasi beheben und merkte, dass ihm dringend eine Spirale / Rohrzange fehlt … kein bisschen Wasser läuft ab ! Es wird schwierig, bis unmöglich es zu reparieren! Trotzdem  hat sich dort wirklich einiges getan. Sie haben viel mehr Geburten und es hat sich herumgesprochen, dass es viel sauberer geworden ist. Wir haben das neue Bett zwar hingebracht, das alte ist jedoch noch nicht weg und weiß noch nicht weshalb.

Gestern hatten wir netten Besuch, klassische Kombi einer dt. Hebamme und eines Tischlers. Dieses Ehepaar ist für zwei Jahre hier in der Nähe (Dhulikhel ). Denn Petra Grubbe arbeitet dort seit November als Praxisanleiterin im Krankenhaus. In Kathmandu als einzige Lehrerin für Hebammenwesen (Bachelor midwifery), einem neuen Studiengang hier in Nepal. Sie ist, wie wir letztes Jahr begeistert von dem Krankenhaus in Dhulikhel, in dem reger internationaler Austausch stattfindet. Wir freuen uns auf weiteren Kontakt und Tommy brachte uns heute sogar Kaffee, da wir schon auf Entzug sind 😋

Heute morgen bin ich um 6 Uhr aufgestanden, ich wollte Tempelrituale filmen und tatsächlich habe ich viel Schönes fotografiert. Der allmorgendliche Konvoi von LKWs war dann jedoch präsenter, als das Läuten und Klingeln der Tempelgocken ….

Bald sind wir aber schon wieder zu Hause, wir werden das alles hier soooo vermissen !

Shuva ratri, Andrea

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.