Zum Inhalt springen

Andreas Liebeserklärung

Wir sind wieder zurück!

Aber den letzten Tag möchten wir nicht ohne Kommentar belassen. Wir wurden erst um 16 Uhr von Rabindra abgeholt und konnten uns, da die Koffer schon fertig waren, noch zusammen mit Rabi von allen abschieden. Dafür fuhren wir mit zwei Motorrädern – bepackt mit Wassermelone für alle und den für diesmal letzten Dingen – nach Kophasi. Dort waren schon zwei Räume fast fertig gestrichen. Doch durch das Feiern hatten sich die Anstreicher heute freigenommen. Geeta versicherte mir aber, dass es weitergeht und sie mit großer Motivation an die weitere Renovierung gehen würde. Bei mir kam „die Pingeltante“ zu Tage, da ich die Fenster zum Beispiel schon viel sauberer sehen wollte. Weiteren Fortschritten sehe ich mit großer, deutscher Ungeduld entgegen. Es wurden viele Abschiedsbilder gemacht und dann gingen wir zum Essen in das Eckhaus. Rekha hatte Fritten, Paprika und sogar Hühnchen (wir haben uns getraut) gemacht…

Es war unglaublich schwer für uns alle, dieses Land zu verlassen!

Ich komme zum Titel:
Wir haben so unzählig viele wunderschöne Momente erlebt, wunderbare Freundschaften geschlossen, sind sehr viel zum Nachdenken gekommen, haben Oberflächliches zurück gelassen, tollen kleinen Kindern beim Spielen zugesehen und mitgemacht, das beste Team für alles gefunden, geweint beim Abschiednehmen, hoffentlich viel bewirkt und erreicht, sehr gute Handwerkskunst gesehen, viel Staub geschluckt, und viele Tassen leckersten Chai getrunken, kein Heimweh gehabt, starke Frauen gesehen… wir haben uns alle vier heftig in dieses schöne Land verliebt!

 

Ein Kommentar

  1. Markus Laudenberg Markus Laudenberg

    Ja, stimmt!

    Liebe Grüsse, Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.