Zum Inhalt springen

Neuer Tag neues Glück

Nachdem vorgestern um 20.30 Uhr das Elektro- und Solarmaterial geliefert wurde, konnten wir gestern endlich mit der Montage der Notstrombeleuchtung starten. Die Realität holte uns natürlich binnen kürzester Zeit ein. Schalter und Dosen passen nicht wirklich zusammen, die Nagelschellen haben sehr kurze Nägel, die Nagelköpfe springen nach dem dritten Hammerschlag ab, das Kabel lässt sich nur unter Androhung von rohester Gewalt abisolieren usw. Aber wir sind tapfer und stur.

Die Azubis sind unwahrscheinlich interessiert, neugiereig und geduldig. Heute ging es weiter. Markus verlegte Leitungen und ich durfte mit der Montage der Toilettentüren beginnen. Auch hier jagte ein Highlight das nächste. Die Rahmen wurden falsch montiert, Türen gehen nach innen auf, die Türblätter sind nicht winklig und viel zu breit. Da hieß es nun von Breite hobeln. Das Problem – ihr ahnt es schon – kein Strom. Aber um 13 Uhr kam er ja schon und blieb sogar bis 16 Uhr. Da kann man nicht meckern.

Kurzer Einschub für die Holzprofis. Der E-Hobel hat mir fast das Handgelenk zerrissen, da zwei unterschiedlich dicke Hobelmesser montiert waren und die auch noch mit unterschiedlichem Überstand. Alle Hobeleisen werden hier nur von Hand abgezogen, d.h. alle mit wunderbarem Stichbogen.

Morgen wollen wir um 8 Uhr starten, weil es dann für drei Stunden das Zeug aus der Steckdose gibt. Mal sehen wer von den Jungs dann kommt. Zur Not trinken wir Tee, das geht immer. Das ist hier sowieso ein Phänomen – egal wohin du kommst – erst mal setzen, ein bisschen warten und Teetrinken.

IMG_0698
image-356
die fleißigen Tischler

Heute Abend will Rabindra nach Panauti kommen. Wir hoffen, dass wir dann in einigen Dingen klarer sehen und sowas wie eine Perspektive erarbeiten. Mir ist heute klar geworden, dass man hier noch ganz viele Grundlagen vermitteln muss. Die einfachsten Werkzeuge mal auseinandernehmen und ihre Arbeitsweise demonstrieren. Sie können hier alle ganz toll schnitzen – beneidenswert – aber wie ein Hobeleisen zur Klappe zu stehen hat, weiß hier keiner. Sorry, das war jetzt wieder hölzern.

Morgen mehr von unsren Erfolgen.
Martin

Ein Kommentar

  1. Markus Markus

    Hallo Ihr Lieben,
    toll das Ihr eine schöne Zeit habt und so viele interessante Dinge erlebt!
    Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg bei euren Arbeiten!
    Übrigens an den E-Hobel werd ich dich jetzt immer erinnern, wenn du dich über Kreuzschrauben oder verstopfte Staubsauger aufregst 😉
    Gruß Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.