Zum Inhalt springen

Nur ein Matschiergang

So, heute Nachmittag will Rabindra kommen. Wir haben uns bei Reka für das Mittagessen abgemeldet und sind nach Khopasi gelaufen.

Durch erntereife Reisfelder, voll mit erntenden Frauen und Männern. Die abgeernteten Felder werden sofort auf Kartoffel umgestellt – wie immer eine Knochenarbeit. Die umzugrabende Erde ist durch und durch nass und schwer. Aber wie gewohnt – die Frauen machen das schon.

Die Straßen matschig und rutschig aber alles grün und in Blüte. Nach einigen Schauern und ein wenig klamm, sitzen wir nun in unserem Lieblingscafé Lampati bei gutem Espresso.

Rabindra war da. Am Mittwoch werden wir sein Haus in Panauti besuchen, das eventuell unser neues Domizil hier werden wird. Danach zum Waisenhaus um dort nach der Wasserversorgung zu schauen und nach Bhaktapur in die Gewerbeschule. Hier sollen bald die ersten Lehrgänge im Sanitär- und Elektrohandwerk starten.

Es geht also los.

Ein Kommentar

  1. Sascha Boje Sascha Boje

    Hallo Martin und alle Anderen,

    ich wünsche Euch einen schönen Aufenthalt und eine gute Zeit in Nepal 🙂
    lg von Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.